DIE ZEITFALLE

WAS WIR TUN MÜSSEN, UM UNSERE ZUKUNFT NICHT ZU VERLIEREN

DAS DRAMATISCH KLEINE ZEITFENSTER DER MODERNEN MENSCHHEIT

Der schmale Pfad in die Zukunft der Menschen


Erweitern Sie Ihr Wissen über mögliche Katastrophen, Vorsorge und die Welt von Morgen!

Stacks Image 4157
Risiken der Evolution
Der Mensch hat sich in Jahrmillionen zu einem intelligenten Lebewesen entwickelt. Doch wir tragen immer noch die Relikte der Evolution in uns. Wenn wir die Beschränkungen unseres Gehirns nicht überwinden, werden wir untergehen.
Stacks Image 4162
Land unter Wasser
Über 95 Prozent der Forscher sind sich einig: Der Klimawandel hat bereits begonnen. Er wird die Gestalt der Erde grundlegend verändern. Sturmfluten und Hurrikane werden zunehmen, und wenn der Golfstrom umkippt, droht eine neue Eiszeit in Europa.
Stacks Image 4167
Gefahr durch Vulkanismus
Schon früher in der Geschichte der Erde haben Vulkane Kulturen und ganze Arten ausgelöscht. Der Ausbruch eines Supervulkans wie der Yellowstone-Caldera ist nur eine Frage der Zeit. Es kann in tausenden Jahren geschehen oder bereits morgen.
Stacks Image 4172
Kosmische Katastrophen
Fortwährend schlagen Meteore auf der Erde ein. Wir haben nur bislang Glück gehabt. Und irgendwann wird die Sonne selbst das Leben auf der Erde vernichten. Eine neue Welt im All ist dann unsere einzige Chance - wenn sie sie rechtzeitig ergreifen.

I. Die rote Zone

Es lauern Fallen in der Zukunft, die allen Menschen unbekannt sind, weil unsere gesamte Menschheit so jung ist. Sie hatte bisher allein das Glück, dass die Wiederkehr-Intervalle dieser Mega-Katastrophen größer sind als die Zeitspanne der Existenz unserer Spezies. Und die Uhr läuft. Das ist das Problem. Und sie wird niemals stehenbleiben.

Wir werden unausweichlich von Katastrophen völlig unbekannter Ausmaße erfasst werden. Diese stehen als große und tödliche Fallen vor uns. Und wir sollten, nein wir müssen uns genau das bewusst machen, um der Chance des Überlebens willen. Für alle.

Die Zeit schiebt uns den Katastrophen immer näher. Wir können nichts dagegen tun, außer uns noch rechtzeitig den Schutz zu beschaffen, den wir zum Überleben brauchen werden. Die Zeit ist die größte Falle.

II. Die grüne Zone

Man mag darüber denken, was man will. Wenn man jedoch die Logik der irdischen Risiko-Szenarien und der Zivilisationsstufen durchschaut, die es dringend zu erreichen gilt, so ist die Raumfahrt in intergalaktischen Dimensionen der alles entscheidende Schlüssel der Menschheit zur Absicherung ihrer langfristigen Zukunft. Wenn Menschen es schaffen, im eigenen Sonnensystem andere Monde und Planeten zu besiedeln und danach die Besiedlung anderer Sonnensystem zu erreichen, dann — und erst dann — ist das langfristige Überleben der Menschheit gesichert.

III. Die goldene Zone

Der Mensch hält sich für einzigartig. Für ein Wesen mit einer besonderen Bestimmung. Es sucht nach dem Sinn des Lebens, denn etwas muss sein Dasein verursacht haben — womöglich ein höheres Wesen? Aus der Sicht des Universums kann diese ewige Suche nach Bestimmung als beendet gelten. Das Dasein ist ein Zufall, aber doch etwas Besonderes. Ein Zufall, der unglaublich viele Faktoren und Parameter erforderte, um die Entstehung und Entwicklung eines außergewöhnlichen Intelligenzwesens zu ermöglichen. Eines Wesens mit geistigen Fähigkeiten auf dem Planeten Erde.
Walter Müller entwickelte die Ideen zu dem Buch DIE ZEITFALLE

Walter Müller

Stacks Image 12473
Ehemals Geschäftsführer in einem führenden Handelskonzern Deutschlands. Dort auch als Vorstandsvorsitzender der Handelsvereinigung für den selbständigen Einzelhandel in Westdeutschland verantwortlich.

Walter Müller studierte an der Führungsakademie in Bad Harzburg und erwarb sich dort seine fundamentalen Managementkenntnisse.

Als Vorsitzender einer Volkspartei in der damals noch selbständigen Stadt Porz sowie als Ratsmitglied arbeitete er unter anderem im Stadtentwicklungsausschuss am Konzept zur Weiterentwicklung der Stadt aktiv mit.

Im Rahmen seines beruflichen Engagements veranstaltete er zum ersten Mal in Deutschland den Schach Deutschland Cup. Über 1000 Zuschauer verfolgten diesen mehrtägigen Wettbewerb in den Sartory-Sälen in Köln. Der Cup wurde über mehrere Jahre unter seiner Federführung ausgetragen.

Als Geschäftsführer des Vorstands „Schiff für Vietnam“ leistete er über mehrere Jahre einen Beitrag zur Rettung der „boat people“ im südchinesischen Meer.

Nach Beendigung der aktiven Zeit als Handelsmanager unterstützte er seinen Sohn Anfang des Jahres 2000 bei der Gründung  der Vermögensverwaltung Geneve Invest in Genf sowie Geneve Invest (Europe) in Luxemburg und arbeitet dort seit diesem Zeitpunkt als Gesellschafter und Geschäftsführer.

Walter Müller ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und wohnt in Köln.

Risiken und Fristen der Zeitfalle

Stacks Image 12597
Stacks Image 12578

Wir können mit einiger Sicherheit sagen, dass das Ende des Planeten Erde unvermeidlich ist. Die Wissenschaft nimmt mit höchster statistischer Wahrscheinlichkeit an, dass die Menschheit früher oder später von einem Asteroidentreffer ausgelöscht wird.

Doch es lauern noch andere Gefahren. Unter dem Yellowstone Park liegt eine riesige Lavakammer, die eines Tages als Supervulkan ausbrechen wird. Die Erdkruste, die wir für so fest halten, ist nur eine dünne Schale, die jederzeit aufbrechen kann. Und wenn uns keine kosmischen Katastrophen umbringen, wird es die Menschheit vermutlich selbst tun. Noch bevor die Sonne uns alle verbrennt.

Diese Ereignisse werden morgen geschehen oder erst in tausenden oder Millionen Jahren. Irgendwann wird die Zeitfalle zuschnappen.

Können wir uns darauf vorbereiten? Walter Müller sagt: Ja. Doch dazu müssen wir materielle und geistige Ressourcen aktivieren, die heute noch brachliegen. Wir müssen die Beschränkungen unseres Gehirns überwinden und zu einer neuen Denkweise vorstoßen.

Es ist bereits fünf vor zwölf. Wenn wir als Spezies überleben wollen, müssen wir jetzt beginnen zu handeln.

Ca. 250 Seiten, illustriert.

Buchausgabe in Vorbereitung.
Kontakt

Walter Müller
Auf dem Loor 25
51143 Köln

oder über das Kontaktformular.

Copyright © Walter Müller 2016 IMPRESSUM